Immobilien in Wien

Immobilien in Wien sind gefragt – und dabei trotz dem Status einer Großstadt gar nicht so einfach zu bekommen, dann anders als andere Weltstädte scheinen Wolkenkratzer in der österreichischen Hauptstadt nicht sehr beliebt zu sein. Tatsächlich ist Wien im Vergleich zu anderen Großstädten recht „wolkenkratzer-arm“, kaum eine andere Stadt von dieser Größe hat so wenige Hochhäuser wie die Kulturhauptstadt Europas.

Eine Studie dagegen besagt, dass gerade in Österreich junge Leute im Schnitt mit spätestens 21 Jahren ihr Elterhaus verlassen, was Immobilien in Wien natürlich noch gefragter werden lässt. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Immobilie in Wien als Eigentum erworben werden soll oder aber zur Miete bezogen wird – Wohnungsraum ist knapp.

Der Wunsch nach Unabhängigkeit speziell der jüngeren Semester ist natürlich verständlich, einfacher macht das die Suche nach Immobilien in Wien allerdings nicht. Deswegen lohnt es sich auch – trotz der Mehrkosten bei der Wohnungssuche – einen Immobilienmakler zu beauftragen, passende Immobilien in Wien zu finden. Doch hier gilt wieder Vorsicht, hat doch gerade die Branche der Makler unter schwarzen Schafen zu leiden, welche den Ruf der seriösen Vertreter regelrecht kaputt gemacht haben.

Mit ein paar Tipps lassen sich seriöse Immobilienmakler aber schnell erkennen und die gesuchten Immobilien in Wien werden gefunden. Als erstes sollte ein Makler, so denn dieser seriös ist, ein festes Büro haben, wo man ihn erreichen kann. Zweitens sind bereits die berühmten „Massenbesichtigungen“ mit mehreren Interessenten an Immobilien in Wien ein schlechtes Zeichen. Ein seriöser Immobilienmakler kümmert sich individuell um den jeweiligen Kunden und versucht nicht über die Masse Druck auszuüben, um den Interessenten zu einem schnellen Kauf zu überreden.

Interessant ist auch, ob der betreffende Makler einem Berufsnetzwerk, etwa der ÖVI, angehört – diesen Pluspunkt haben schwarze Schafe eher nicht. Zudem werden im Maklergesetz auch die Pflichten eines Immobilienmaklers ganz klar aufgezählt. Sämtliche Angaben über die Immobilien in Wien müssen der Wahrheit entsprechen, eventuell nötige Sanierungen oder Reparaturen müssen daher dem Kunden mitgeteilt werden. Selbst wenn die Immobilien in Wien lediglich gemietet werden sollen, muss der Makler alle Mängel preisgeben, ansonsten kann – oder vielmehr muss – der Immobilienmakler mit seiner eigenen Provision haften.

Zudem müssen sämtliche zu erwartende Kosten offengelegt werden, wozu selbst die Maklerprovision gehört, die der Makler einstreicht – denn diese geht oft zu Lasten des Käufers oder Mieters. Bei der Provision gilt zudem doppelte Vorsicht: normal bei Immobilien in Wien sind zwar – bei Mietgesuchen – drei Monatsmieten, wenn aber der Makler zugleich Hausverwalter ist, dürfen es nur zwei sein!

Wiens Studenten setzten immer mehr auf Wohngemeinschaften

Rund um den vielen Universitäten Wiens sind die Immobilien Wien stark auf die Studenten zugeschnitten. Der Standard der Studentenwohnungen ist meist Altbau. Außer, es bilden sich sogenannte Wohngemeinschaften. Mit der richtigen Wohnung kann man eine wunderbare Wohngemeinschaft gründen. Mit vereinten Kräften kann man sich auch eine schöne große Wohnung leisten. Die besten Voraussetzungen dafür ist, dass ein jedes Zimmer extra begehbar ist, die Küche groß genug ist für die Wohngemeinschaft und der Preis leistbar ist. Viele Wohngemeinschaften finden direkt in der Universität zusammen, oder sie werden auf diversen Internetseiten angeboten und gesucht.

Immobilien in Wien sind ein echtes Highlight nicht nur für den Einheimischen, gilt die Stadt an der Donau doch als echtes Mekka für Kulturinteressierte und vermittelt eine Menge an faszinierender Geschichte. Tatsächlich sind Immobilien in Wien fast schon gleichbedeutend mit Kultur und Geschichte, ist man speziell in der Donaustadt doch schon mittendrin…

Wie finde ich einen Käufer für meine Immobilie? Das fragen sich wohl einige, die ein Objekt verkaufen wollen oder müssen. Annoncen in Zeitungen kosten und den ganzen Tag läutet das Telefon mit mittelmäßigem Erfolg. Da kann man sich dann schon fragen, warum man nicht gleich zu Immobilienmakler Wien gegangen ist?

Das Theater in der Josefstadt, das Burgtheater und letztlich auch das Schauspielhaus von Wien, gehören zu den bekanntesten Wien Theater. Die Wien Theater sind weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Wenn man Wien besucht, dann sollte man auch eine der zahlreichen Wien Theater besuchen, zu denen aber auch die Kammeroper gehört.

Alles für den Umzug ins neue Glück
Der neue Arbeitsplatz liegt oft in einer anderen Stadt. So muss die alte Wohnung aufgegeben werden und ein Umzug steht bevor. Lebt man allein, dann ist der Umzug schnell geplant und vollzogen. Zieht man mit der ganzen Familie um. dann muss ein Ortswechsel länger geplant und sehr gut vorbereitet werden.

Hat man eine neue Wohnung gefunden und bereitet den Umzug in das neue Heim vor, dann muss auch das Ausräumen der alten Wohnung organisiert werden. Mit dem Entsorgen der alten Möbel, kann man ein Unternehmen beauftragen. Diese Räumung und Entrümpelung ist kostenpflichtig und vor der Vergabe des Auftrags, lohnt sich ein Preisvergleich.

Kleintransport in die neue Wohnung
Möchte man einige Möbelstücke, sperrige Kisten oder große Grünpflanzen von einem Ort zum anderen befördern, dann ist ein Kleintransport eine preiswerte Transportmöglichkeit. Diese Wagen kann man überall bestellen. Sie sind für Transporte einzelner sperriger Teile oder auch für kleinere Umzüge geeignet.

Der Transport durch eine Spedition wäre wesentlich teurer.

Umzug

Möbelspedition Kiel

Beim Kauf neuer Möbel muss man auch den Transport organisieren. Wohnt man in Kiel, dann hat man die Möglichkeit die Möbelspedition Kiel mit dem Transport zu beauftragen. Auch der Transport der Möbel und Kartons bei Umzügen kann durch eine Möbelspedition erfolgen. Bevor man ein Unternehmen beauftragt, sollte man Preise vergleichen.

Schlagwörter