Immobilie werden billiger

Durch die Wirtschaftskrise hat auch der Immobilienverkauf in Wien stark gelitten. Sowieso konnten sich normal Verdiener eher selten eine Immobilie in der österreichischen Stadt leisten, doch auch die Besserverdienenden schauen immer mehr auf ihr Geld. So wird gehandelt und gedrückt um Geld zu sparen.

Die Wiener Immobilienmakler beklagen sich bereits, dass sie immer weniger verkaufen. So kommen zwar die Kunden um sich verschiedene Objekte anzusehen, aber ob tatsächlich eine Geschäftsbeziehung zustande kommt, steht auf einem anderen Blattpapier. Viele hoffen daher, dass sich die Wirtschaft wieder baldmöglichst stabilisiert, um ihr Maklerbüro nicht schließen zu müssen, da der Umsatz der österreichischen Immobilien in Wien so stark zurückgegangen ist.

Schlagwörter